Römerlager LWL Römermuseum Haltern

Römerlager LWL Römermuseum Haltern am See

Denkmal des gescheiterten Varus in Haltern am See

Als Römerlager Haltern werden mehrere römische Militäranlagen auf dem Gebiet der Stadt Haltern am See (Kreis Recklinghausen) bezeichnet. Dort wurden seit 1816 an insgesamt sechs Standorten militärische Anlagen sowie ein Gräberfeld aus augusteischer Zeit entdeckt. Der Komplex wurde vermutlich zu Beginn unserer Zeitrechnung unmittelbar nördlich des Flusses Lippe angelegt. Im Zusammenhang mit den Vorgängen um die Varusschlacht wurde er wieder verlassen. Wie die Wissenschaftler heute vermuten, hatten die Anlagen zunächst eine rein militärische Funktion und sicherten die Lippe als Schiffahrtsweg ab. Später gewannen sie auch Bedeutung als Verwaltungszentrum und Handelsplatz.

 

Die Entdeckung der ehemaligen Römerlager Haltern geht zurück auf das Jahr 1816. In einer Korrespondenz merkte der Oberpräsident Ludwig Freiherr von Vincke an, nahe beim „St. Annenberg“ bei Haltern seien drei Grabhügel samt römischer Funde ausgegraben worden. 1834 veröffentlichte Pfarrer Johann Niesert einen Fundbericht vom Annaberg. Schließlich untersuchte der preußische Major G. F. W. Schmidt 1838 die Wege, auf denen sich römische Truppen zur Zeit des Kaisers Augustus ins Innere Germaniens aufgemacht hatten. Dabei stieß er auf dem Annaberg, der südwestlich der Stadt am Nordufer der Lippe liegt, auf die Überreste eines römischen Kastells. Es dauerte 61 Jahre, bis dort Untersuchungen begannen. Seit dem Jahr 1899 gruben Archäologen die Reste von bislang fünf römischen Anlagen der augusteischen Epoche aus und entdeckten darüber hinaus ein römisches Gräberfeld jener Zeit. Seither fanden viele Grabungskampagnen statt, die trotz der Erschwernis fortschreitender Siedlungstätigkeit wesentliche neue Erkenntnisse über Entwicklung und Funktion dieses Fundplatzes brachten.

LWL Römermuseum

Im LWL-Römermuseum in Haltern am See sind die bedeutendsten Funde aus allen Römerlagern an der Lippe ausgestellt. Das Römerlager Haltern war einer der wichtigsten Stützpunkte des Römischen Reichs während der Feldzüge in Magna Germania, wo zu Beginn unserer Zeitrechnung mehr Legionäre stationiert waren, als irgendwo sonst im römischen Reich.
Das erste den Ausgrabungen vom Annaberg gewidmete Römisch-Germanische Museum Haltern wurde 1900 durch den Verein für Geschichte und Altertumskunde von 1899 gegründet. Das heutige Römermuseum wurde 1993 vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) errichtet.


Links

LWL Römermuseum Haltern
Förderverein Römermuseum
Wikipedia